Last Fair Deal Last Fair Deal, News

CD-Rezensionen

Folker 03/2003

Bereits beim ersten Song, Robert Johnsons If I Had Possession Over Judgement Day (nicht: Possessition wie auf der Hülle vermerkt), des CD-Debüts des Leipziger Gitarre- und Harmonika-Duos kommt der Hörer ins Grübeln. Eine elektrisch verstärkte Slidegitarre, angetrieben von einem knackigen Schlagwerk wie aus guten alten Canned Heat-Tagen rotzt aus den Boxen. Thomas Hanke und Jörg Schneider nahmen während der letzten beiden Jahre die CD mit Bassist Franz Schwarznau im Trio auf und erweiterten sich abwechselnd mit den Schlagzeugern Günter Janocha, Peter Krutsch und Stefan Fischer zum Quartett. Nach dem schön interpretierten Traditional Can I Keep From Crying erklingt Driftin and Driftin, wie angemerkt von John Lee Hooker. Von John Lee Hooker? Hört sich dieser gelassen gespielte Slow Blues nicht wie Charles Browns Driftin´ Blues an? Unter weiteren Titeln von Ray Charles, Rite Miller und Charlie Musselwhite findet sich dann mit dem 5. Lied Mind Your Own Business eine richtige Perle.

Fazit: Das Etikett Acoustic Blues ist schlichtweg falsch. Die gut produzierte Scheibe enthält klassischen Chicago Blues in abgespeckter Band-Version. Dennoch kann der Erstling mit einem passenderen Titel und ein klein wenig mehr Recherchenarbeit als gelungen bezeichnet werden.


Annie Sauerwein

zurück zur Presseübersicht