Last Fair Deal Last Fair Deal, News

CD-Rezensionen

Leipziger Volkszeitung, 02.12.2004

Vier sensible Handwerker feilen an Stimmungen


Sie sind auf den Spuren der ursprünglichen Bluestradition. Ein Ausflug in jene raue Gegend, durch die der Mississippi seine muddy waters wälzt. Der muntere Spaßblues ist ihre Sache nicht, in ihren Liedern dominieren erdig-dunkle Molltöne. Richtiger Blues ist eben schwarz und nicht lustig. Aber er ist auch kein Refugium für linientreues Puristentum. Auf dem neuen Album von Last Fair Deal findet sich zum Beispiel das toughe No More Doggin, das viele von John Lee Hooker kennen, aber in Wirklichkeit von Roscoe Gorden und eigentlich eine Offbeat-Nummer ist. Harry Irene wurde geschrieben von einem gewissen Don Van Vliet, der unter dem Bühnennamen Captain Beefheart bekannt wurde und als solcher nun nicht eben für traditionellen Blues steht.

Jörg Schneider an Gitarre und Gesangsmikro sowie Thomas Hanke an der Harp sind ein Dreamteam, das keinerlei Attitüden und ausgelutschte Blues-Schablonen nötig hat. Ihre Interpretationen sind sparsam, blank fast. Die Lieder kommen sehr behutsam und scheinbar verhalten daher, doch sie lassen jederzeit die Energie spüren, die zwischen den Noten steckt. Beide sind sehr kreative musikalische Handwerker, die ständig an neuen Stimmungen für ihre Instrumente feilen tatsächlich auch im eigentlichen Sinne des Wortes.

Hinter ihnen agiert mit Peter Krutsch (dr) und Franz Schwarznau (b) eine traumwandlerisch stilsichere Rhythmusgruppe, die die Vibes ganz behutsam aufnimmt und mitträgt, ohne sich irgendwann in den Vordergrund spielen zu wollen. Gemeinsam bestreiten sie fast die Hälfte des Albums mit eigenen Stücken und offenbaren gerade hier ihre stilistische Bandbreite, die aber nie die Gestaltungsräume des akustischen Blues verlässt und in Beliebigkeit abdriftet. Besonders hervorzuheben das exotisch-fluffige Marrakech, in dem Jörg Schneider Eindrücke eines Rucksacktrips durch Nordafrika verarbeitetet. Dieses Album ist in der Tat Another Lucid Moment für die deutsche Bluesszene.

Record-Release-Party am Sonnabend, 20 Uhr, im UnterRock, Geyserhaus. Mit den prominenten Brüdern im Geiste Steve Baker, Abi Wallenstein und Martin Röttger wird eines der profiliertesten Blues-Trio des Landes den Leipzigern seine Referenz erweisen.

Peter Matzke

zurück zur Presseübersicht